Sonntag, 17. November 2019
Rechte Aphorismen #1
Die "Menschenfreundlichkeit" unserer Zeit ist mitunter nur zum Preis einer Geistfeindlichkeit zu haben.
Aber wie menschenfreundlich kann eine Zeit sein, die geistfeindlich ist?

... comment

 
"Geistfeindlichkeit" z.B. als Konformismusdruck. Dieser ist essentiell "geistfeindlich" und führt auch allgemein zu einer Verflachung des Denkens, denn die Konformität wird vor allem auf der Oberfläche abverlangt. Für Feinheiten interessiert man sich nicht mehr, doch genau hier wird das Denken erst lebendig.

... link  


... comment
 
Das kommt ganz darauf an, was man unter "Geist" versteht. Intelligenz kann damit nicht gemeint sein, schließlich macht Dummheit nicht menschenfreundlich, ebensowenig wie eine hohe Intelligenz zum Menschenfeind macht. Und umgekehrt natürlich auch nicht. Aber wahrscheinlich ist mit Geist auch ganz was andres gemeint.

... link  


... comment
 
Steile These. Null fundiert. Pseudo-Aphorismus mit ohne Gehalt.

... link  

 
... wenn man unter "Geist" rechte Ideologie versteht, könnte es einen Sinn ergeben.

... link  

 
"Geistfeindlich" z.B. wie die katholische Kirche "geistfeindlich" ist. Z.B. beim Thema Abtreibung: Denken unerwünscht, außer natürlich nur denkst richtig und kommst zu dem "richtigen" Schluss, dass Abtreibung eine Sünde ist. Ob Du aber wirklich nachgedacht hast, ist denen ziemlich egal. Und wenn die Gefahr besteht, Du könntest zu einem falschen Urteil gelangen, dann empfehlen sie doch lieber den blinden Glauben. Die Kirche kümmert sich schon drum. (Und sie ist voller Liebe für Dich armen Sünder und alle Menchen auf der Welt.)

Eben Konformitätsdruck. Das habe ich doch oben als Kommentar nachgetragen.

... link  

 
Dann war die Geistfreundlichkeit unter den Nationalsozialisten
nur zum Preis einer gewissen Menschenfeindlichkeit zu haben. Also ist der Geist der Grund auf dem der Antisemitismus gebaut ist. Der ist dann sozusagen eine kulturelle Konstante. Oder gibt es auch Katzen die sich von Juden nicht streicheln lassen.

Und die recht menschfreundliche UNO-Charte ist dann erst recht wieder eine jüdische Weltverschwörung, in dem Deutschland heute mit Muslimen überschwemmt wird. Wo doch auch Israel tritt im Syrien-Konflikt als verdeckter Akteur in Kraft tritt und mit Bomben nicht geizt. Und das wiederum hat nur der Geist von Auschwitz möglich gemacht.

Natürlich glaube ich nicht an den Schwachsinn den ich gerade verbreite. Aber klingen tut`s super rechts.

... link  

 
@gedankenmaler: Also meinen Sie mit Geist doch rationales Denken. Aber der Verzicht auf dieses Denken (oder das Verbot dieses Denkens) macht doch nicht per se menschenfreundlich, wie Ihr Beispiel ja zeigt. Und umgekehrt führt rationales Denken nicht notwendig zu Menschenfeindlichkeit (wie absurd diese Logik wäre, zeigt der imperlialist sehr schön). Die beiden Sachen haben schlicht nichts miteinander zu tun. Wenn Sie Konformitätsdruck erliegen, macht Sie das nicht menschenfreundlich.

Aber natürlich ist es menschenfreundlich, wenn Sie die Tatsache, dass es Menschen neben ihnen gibt, mit Gedanken, Überzeugungen, Interessen, wenn Sie diese Tatsache wohlwollend mit in Ihre rationalen Überlegungen einbeziehen. Und ich hoffe, dass Sie nicht das mit "Konformitätsdruck" meinen.

... link  

 
Ich habe den Eindruck, Ihr sucht aufgrund meiner These nach einem grundsätzlichen Zusammenhang zwischen Menschenfreundlichkeit und Geistfeindlichkeit (oder jeweils dem Gegenteil).

Das hatte ich gar nicht im Sinn. Der menschliche Geist mag sich für Menschenliebe oder Menschenhass entscheiden. Mal so, mal so. Hier habe ich mich konkret auf den heutigen Zeitgeist bezogen.

Ich finde nur, dass "Geist" und geistige Freiheit sehr bedeutungsvoll sind. Wenn man hier die Freiheit wegnimmt, verliert auch die "Liebe" irgendwie an Wert... Und scheinbar stellt sich jeder den Menschen vorrangig als körperliches Wesen vor. Sodass "Menschenliebe" nicht automatisch auch Liebe zu seiner Geistigkeit bedeutet. ("Es gibt keine 'tiefe Liebe' zum Menschen.")



All das ist harter Tobak, finde ich. All die großen, philosophischen Fragen lassen sich hier anknüpfen. Der liebe Gott hat dem Menschen ja offensichtlich auch die Freiheit mitgegeben, zu hassen. Die gehört irgendwie dazu. Wir aber unternehmen gerade gesellschaftlich den Versuch, "den Hass zu verbieten". Oder das, was wir etwas vorschnell "Hass" nennen…

... link  


... comment